Herzhaftes Gelächter erntete Ute Marina Delatorre, Sprecherin der Weiler Erzähler, bei der Präsentation ihres Romans „Die n@tten Männer“. Sie schaffte es mit ihrem ungewöhnlichen Vortrag sogar, Vorbeigehende anzulocken. Ute Marina Delatorre erzählte in einer szenischen Lesung von ihrer Suche nach dem perfekten Mann fürs Leben via Internet. Davon, wie sie im Chat mehr oder weniger intelligente Fragen von mehr oder weniger attraktiven Männern beantwortete. „So ist es mir auch ergangen, genauso habe ich es auch erlebt“, lachte eine Zuhörerin. Nach ihrer Lesung war Delatorre umringt von neuen Fans, die sich ein Autogramm holen wollten. (aus http://www.verlag-neue-literatur.com/index.php?section=info_messe)

 

 

 

maerchenfestival
Das Duo Fabularum mit Ute Marina Delatorre und Gisela Halmazna begleitet das Märchen-Festival in Baiersbronn mit außergewöhnlichen Klängen. Foto: privat

 Schwarzwälder Bote vom 11.Oktober 2010

 

 

 

"Gruseln mit Niveau" an Halloween im Kesselhaus

 

 

WEIL AM RHEIN (BZ). "Gruseln mit Niveau" ist am Sonntag, 31. Oktober, jeweils um 15 und 17 Uhr im Kulturzentrum Kesselhaus angesagt, wenn Ute Marina Delatorre, Hansjörg Ostermayer und Christian Schomers Erwachsene und Kinder von zehn Jahren an auf die dunkle Seite der Welt entführen. Das "Gespensterschiff" nach Wilhelm Hauff die "Affenpfote" nach W.W. Jacobs stehen auf dem Programm.

 

 

 

 

 

 

 

 

13. Januar 2011

Erzählpodium und Forum für den Nachwuchs

KURZ GEFRAGT: Ute Delatorre.

  1.  

WEIL AM RHEIN. Mit dem "Grenzenlosen Erzählforum" startet eine neue Veranstaltungsreihe im Kesselhaus. Zur Premiere am 18. Januar haben die Weiler Erzähler sich das Thema "Unwahrscheinliche Wahrhaftigkeiten – Anekdoten von Heinrich von Kleist" ausgesucht. Adrian Steineck unterhielt sich mit der Organisatorin Ute Delatorre über das neue Forum und die Intention dahinter.

BZ: Frau Delatorre, wie kam denn die Idee für das "Grenzenlose Erzählforum" zustande?

Delatorre: Dazu wurde ich von unserem ehemaligen Erzähllehrer aus Tübingen inspiriert, der regelmäßige Erzählabende veranstaltet. Die Idee des grenzenlosen Erzählforums habe ich dann mit Kulturamtsleiter Tonio Paßlick durchgesprochen. Es soll in erster Linie ein Forum geboten werden für Leute, die gerne zuhören.

BZ: Und auch selbst erzählen?

Delatorre: Ja, dazu wird es in der zweiten Hälfte des Abends die Möglichkeit geben. Dabei soll alles in einer zwanglosen Atmosphäre bei einem Glas Wein stattfinden. Wichtig ist auch die Möglichkeit, Erzähler von auswärts ins Kesselhaus zu holen.

Werbung


BZ: Also ein grenzenloses Erzählforum auch in dem Sinne, dass es nicht nur auf die Region beschränkt ist?

Delatorre: Genau. Wir haben da schon einiges in petto: So wird zum Muttertag im Mai der jiddische Erzähler Avi Rosenkranz auftreten und einiges über jiddische Mamas erzählen. Auch aus dem Elsass werden Erzähler kommen.

BZ: Nun dreht sich der Auftaktabend ja anlässlich seines 200. Todestages um den Dichter Heinrich von Kleist.

Delatorre: Ja, im ersten Teil des Abends werde ich gemeinsam mit Matthias Mross und Rudolf Grimberg, dem jüngsten und ältesten Mitglied der Weiler Erzähler, Anekdoten des Dichters vortragen. Danach sind die Besucher selbst gefragt, etwas zum Thema "Unwahrscheinliche Wahrhaftigkeiten" beizusteuern.

BZ: Wie werden die Themen gewählt? Geht es darum, etwas zu haben, wozu grundsätzlich jeder etwas sagen kann?

Delatorre: Das ist das Prinzip. Die Weiler Erzähler sind von ihrem Durchschnittsalter her langsam ein Auslaufmodell, da ist es wichtig, die Menschen für das Erzählen zu begeistern.

BZ: Also eine Art Nachwuchsarbeit?

Delatorre: Ja, das ist eines meiner Hauptanliegen. Immer wieder werden wir nach Veranstaltungen von Besuchern angesprochen, die selbst gerne einmal etwas erzählen würden. Dazu möchten wir nun in einem intimen Rahmen die Möglichkeit bieten – wobei wir da vom Kulturamt einige Freiheiten haben. Der intime Rahmen kann von drei bis hin zu 70 Besuchern reichen.

BZ: Zuletzt die Frage: Wie weit sind Sie denn mit den Vorbereitungen für die Premiere?

Delatorre: Die Texte sind gelernt, die Plakate aufgehängt. Nun gilt es nur noch, Wein und etwas zu essen zu kaufen.

Das "grenzenlose Erzählforum" feiert am Dienstag, 18. Januar, 20 Uhr, im Kesselhaus Premiere.

 

Autor: ads

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Badische Zeitung vom 30. Januar 2009

 

 

 

    

 

 

ZUR PERSON

U. Delatorre | Foto: Herbert Frey

Die Weiler Erzähler, die in diesem Jahr ihr zehnjähriges Bestehen mit einem Feuerzauber von Geschichten für Kinder und Erwachsene am 9. und 10. Mai feiern, sind mittlerweile bis weit über die Grenzen des Dreiländerecks bekannt. So wurde nun ihre Sprecherin Ute Marina Delatorre mit Texten aus ihrem Buch "die n@ten Männer" (wir berichteten) zu dem renommierten internationalen Erzählfestival im Bergischen Land vom 12. bis 22. März eingeladen, das vom Ministerpräsidenten Nordrhein Westfalen als Schirmherr unterstützt wird. Dieses Festival "verlässt die ausgetretenen ...Pfade und experimentiert mit neuen Formen der Erzählkunst. Die eingeladenen Erzählerinnen sind in der Regel professionelle, hauptberuflich tätige Künstler. Sie erzählen frei ihre eigenen Texte oder von ihnen selbst bearbeitete Geschichten!" Frau Delatorre erzählt dort am 16. März in der Burg Wissem in Troisdorf. Ein paar Wochen später folgen zwei weitere Auftritte von ihr auf der dänischen Insel Bornholm, anlässlich des Bornholmer Märchenfestivals. Am 2. Februar gastiert sie in der Bibliothek Eimeldingen, am 2. März in der Stadtbibliothek Weil am Rhein. 

 

Nach oben